Kindersingwoche 2009

„Komm, wir machen eine Reise in die Längstvergangenheit“, so beginnt das Musical „Esther“ von Andreas Mücksch, das die Kinder auf der diesjährigen Kindersingwoche auf der Burg Rotenberg in den Osterferien einstudiert und aufgeführt haben.

Die Geschichte des jüdischen Mädchens Esther, das in den Harem des Königs gebracht wird, nach einem Jahr vom König zur Königin erwählt wurde und unter Einsatz ihres Lebens das jüdische Volk vor dem Untergang rettet, beschäftigte uns die ganze Woche. Spannend ist sie, diese Geschichte! Machtgier, Verrat und Intrige auf der einen, Liebe, Mut und fester Glaube an Gott auf der anderen Seite: das Darstellen der unterschiedlichen Charaktere reizte die Kinder, ihr schauspielerisches Können zu zeigen.
Dazu kam die schwungvolle Musik von Andreas Mücksch, schnell hatte die Kinder „Lieblingslieder“ gewählt, die nahezu pausenlos aus allen Zimmern der Burg klangen.

Die angenehmen Seiten eines Lebens im königlichen Palast prägten die Zeit außerhalb der Chor – und Theaterproben. Da wurden wunderbar duftende Cremes angerührt, bunte Kuschelkissen genäht und zahllose Perlenketten gefädelt. Beim Geländespiel musste am Ende der (Gruppen-) König einen köstlichen Obstsalat bekommen – die Rolle der Gruppenkönige wurde mit großer Begeisterung vom Leitungsteam übernommen!
In den ersten drei herrlich warmen Tagen auf der Burg wurde die neue Rutsche im Außengelände gebührend eingeweiht. Auch wenn die „Erste-Hilfe-Beauftragte“ des Leitungsteams, Nadine Sauer, dadurch deutlich mehr Einsätze hatte als in den Jahren zuvor, waren doch alle von der neuen Attraktion begeistert. Glücklicherweise konnten auch die Kulissen noch im strahlenden Sonnenschein gemalt werden, bevor der große Regen kam. Die geplante Nachtwanderung und auch das Lagerfeuer mussten so leider ausfallen, obwohl Freizeitbetreuer Tobias Schmitt mit einigen der Kinder schon einiges an Feuerholz zusammengetragen hatte. Der guten Stimmung tat das allerdings kaum einen Abbruch und der Textsicherheit bei der Aufführung kam das schlechte Wetter eher zugute!

Die Aufführung in der Wieslocher Stadtkirche war dann auch in diesem Jahr ein großer Erfolg. Das Burgorchester stimmte zu Beginn ein, bevor das Musical über die Bühne ging. Die Kinder wurden begleitet von der Band, die sich aus Klavier (Josephin Becker), Trompete und Flöte (Simon Langenbach), Streichern, Klarinetten und Trompeten (Kinder der Kisiwo) ergänzt durch Bass und Schlagzeug (Valentin und Theresa Körnig) zusammensetzte. Überzeugende Spielszenen und mit offensichtlichem Spaß vorgetragene Chöre und Tänze prägten die Aufführung. Besonders hervorzuheben ist auch die Leistung der vielen Gesangssolisten, die ihre Lieder mit großer Sicherheit vor dem zahlreich erschienenen Publikum vortrugen.
Am Ende gab es viele Applaus und dem Team um Anne Langenbach und Ulli Naefken wurde herzlich gedankt. Alle waren sich einig: es ist wieder eine wunderschöne Woche gewesen!

Anne-Christine Langenbach

Top Impressum/ Datenschutz Links Home