Spannende Erfahrungen:
USA-Reise der "Voices of Heaven"

„Good job, guys!“, so erklang nach den Konzerten des Jugendchores „Voices of Heaven“ das Lob der amerikanischen Zuhörer. Am 26. August brachen vierzig Jugendliche und neun Betreuer, von denen sechs im Chor mitsangen, mit Chorleiter Achim Plagge nach Michigan und Illinois auf. Nach einem langen Flug übernachteten wir im Youth-Hostel in Chicago, bevor wir unsere erste Station - die Kleinstadt South Haven am Lake Michigan - ansteuerten.

Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel konnten wir uns dank Poolparty,
Beachday und herzlichen Gastfamilien von den Strapazen des Fluges und den Erkältungen erholen. Das anschließende Konzert im Auditorium der High-School sorgte für große Begeisterung beim Publikum, welches zahlreich erschienen war. Der Abschied von den Gastfamilien fiel allen schwer, doch freuten wir uns schon auf Chicago, die Stadt des Blues und Jazz und mit einer umwerfenden Skyline.

Hier hatten wir viele Möglichkeiten, die faszinierende Stadt kennenzulernen: auf der Bootstour über den Chicago River, bei der wir die interessante Architektur bewundern durften und auf dem John Hancock-Tower, auf dem wir die Abendstimmung über Chicago erlebten.
Beim Konzert im DANK-Haus, einem deutsch-amerikanischen Begegnungszentrum, erfreuten wir mit unserem Gesang vor allem ein überwiegend deutschstämmiges Publikum, das größtensteils aus Menschen unserer Region bestand, die vor Jahrzehnten nach Amerika ausgewandert waren. Aber auch die Band, bestehend aus Clara Däubler am Bass, Patrick Schneider am Schlagzeug und dem Jazzpianisten Andreas Viehhöfer am Klavier hatte mit ihrem Können alle begeistert.

Doch weil sich der Sommer noch einmal von seiner schönsten Seite gezeigt hatte, waren alle froh, die 40°C heiße Großstadt gegen den kleinere Stadt Holt eintauschen zu können. Die methodistische Gemeinde nahe Michigans Hauptstadt Lansing hieß uns mit großer Herzlichkeit willkommen. Hier gestalteten wir einen Gottesdienst mit unserer Musik und rissen mit dem anschließenden Konzert die Zuhörer von den Stühlen. Auch hier fiel uns der Abschied von den Gatsfamilien sehr schwer.

Unsere letzte Station – Essexville am Lake Huron – versprach noch einmal ein besonderes Highlight zu werden, da wir hier mit Schülern der Garber-High-School in den Musikunterricht mitgehen durften. Es machte viel Spaß, John VandenBoom und Achim Plagge dabei zuzusehen, wie sie gemeinsam den Musikunterricht leiteten. Essexville war die einzige Station, bei der unser Jugendchor „Voices of Heaven“ zwei Konzerte singen durfte: Das erste im Auditorium der Garber-High-School, bei dem das Publikum insbesondere von unserer Solo-Sängerin Marina Galm und ihrem souligen Gesang begeistert war, und zu guter letzt unser Konzert in der Saginaw-Kathedrale, in der wir dank der guten Akustik endlich auch unsere vielstimmigen und anspruchsvollen Rennaissance-Motetten singen konnten.

Das Ende der Reise war gekommen und es hieß endgültig Abschied nehmen von offenen und gastfreundlichen Familien, einer tollen Natur am Lake Michigan und vielen spannenden Erfahrungen. Für alle Beteiligten war es eine rundum gelungene Reise, die sie jederzeit gern wiederholen würden.

Lara Leiser und Magdalena Plagge

Top Impressum/ Datenschutz Links Home