Musicalaufführung in Gaienhofen

Die Geschichte von barmherzigen Samariter ist nicht neu und uns schon gar nicht fremd: Ein Mann wird von Räubern überfallen und ausgeplündert. Schwerverletzt bleibt er nach dem Überfall liegen. Lange hilft ihm niemand, bis sich endlich ein Fremder seiner annimmt. Er bringt den Verletzten zu einer Herberge und bezahlt dafür, dass man ihn gesund pflegt.
Soziale Verantwortung, Nächstenliebe auf der einen Seite und unterlassene Hilfeleistung, und Ausgrenzung bestimmter Menschengruppen auf der anderen Seite beschäftigen uns nicht erst in Zeiten von Flüchtlingsströmen und einer Gesellschaft, die sich immer mehr mit ethischen und juristischen Maßstäben auch anderer Kulturen auseinandersetzen muss. Diese Themen schülergerecht im Unterricht zu behandeln ist eine Herausforderung - und doch müssen wir junge Menschen angemessen auf eine Gesellschaft vorbereiten, die eine andere sein wird als die, in der wir Erwachsene groß geworden sind. An der Evangelischen Schule Schloss Gaienhofen ist es gelungen, mit der Einstudierung und Aufführung des Musicals „Der barmherzige Samariter“ von Markus Hottiger und Marcel Wittwer, fundamentale Fragestellungen unserer Zeit nachvollziehbar und verständlich zu machen.

In lebhaften Spielszenen, fetzigen Liedern und Tanzeinlagen zeigten die Kinder der Minikantorei eine Begeisterung, die sich unmittelbar auf die Zuschauer übertrug. „Die Szenen, Texte und Melodien des Musicals begeistern Kinder und motivieren sie, die Inhalte auch im täglichen Leben anzuwenden, da sie sie durch die Musik verinnerlichen. Sie erfahren, dass der Einsatz für eine bessere Welt auch mit Risiken verbunden ist und dass es Mut braucht, damit die Welt menschlicher wird! Dafür lohnt es zu leben und sich zu engagieren.“ - so fasst Schulkantor Siegfried Schmidgall die Botschaft zusammen, die er den Kindern und auch dem Publikum vermitteln konnte. Das selbstlose Handeln des Samariters in Verantwortung für den überfallenen Kaufmann beantwortet beispielhaft die Frage der vier Schriftgelehrten: „Wer ist mein Nächster?“ Und es verurteilt das herablassende „Anstupsen“ des Verletzten mit einem Wanderstab, das Wegschauen des Leviten und des Priesters und die Verletzung der menschlichen Würde durch die drei Räuber.

Einer der Leitsätze von Schloss Gaienhofen ist es, Schülern Verantwortung zu übertragen um sie in ihrer Persönlichkeitsbildung zu fördern; dazu zählen neben dem chorischen und solistischen Musizieren, szenischen Darstellen und eigenverantwortlichen Einstudieren einer Tanzkür (Josefine Weidner, Franziska Birkenmayer, Susanna Burkart, Vanessa Lutsch) auch die Rahmenbedingungen: die Schüler der iVent-AG kümmerten sich bei den Proben und Aufführungen aller Art um Ton und Licht und verantworten damit einen wesentlichen Part der gelungenen Aufführung. „Just do it“- lautete einer der Leitsätze des Musicals - die jungen Menschen aus den Klassen 6 und 7 haben mit ihrem Einsatz bewiesen, dass sie auf einem guten Weg sind, ihre Welt gestaltend zu verändern!

Martina Bischofberger

Top Impressum/ Datenschutz Links Home