Odenwälder Singwoche

8. Odenwälder Feriensingwoche

Mit vielen neuen Anregungen und Erfahrungen im Gepäck fuhren die 30 Teilnehmer der diesjährigen „Odenwälder Feriensingwoche“ wieder nach Hause zurück. Schon im Vorfeld hatte die Ankündigung der bipolaren Atemschulung, angeleitet von Brunhilde Holderbach, für erhöhte Spannung gesorgt, die sich im Verlauf der ausgefüllten Tage zunehmend in Neugierde verwandelte. Von Skepsis bis Begeisterung, von zaghaften Versuchen bis zu überraschenden Erfolgen reichte einerseits die Bandbreite bei den gelehrigen Atemschülern, deren Lehrerin andererseits von ihrer Offenheit und Experimentierfreude sehr angetan war. Unter diesen Voraussetzungen fiel es dem musikalischen Leiter Martin Lehr nicht schwer, den Singwochenchor immer wieder zu neuen klanglichen Horizonten und Erfolgen zu führen, was oft quasi im Handumdrehen und in für alle frappierender Weise gelang.
In gewohnt entspannter und freundlicher Atmosphäre fühlten sich auch die Neulinge (darunter sogar ein echter Franzose aus Bordeaux!) sofort gut aufgehoben, wozu nicht zuletzt wieder das gastfreundliche Schulungszentrum in Weinheim-Ritschweier beitrug. Im Mittelpunkt der Proben standen diesmal Psalm-Vertonungen aus Barock, Klassik und Moderne: ein kurzer Kantatensatz von Samuel Jakobi, ein anspruchsvolles Terzett aus einer Kantate von Johann Sebastian Bach, einige der Beiträge von Joseph Haydn zum englischen Psalter, als Rarität Teile der 1770 in Bologna komponierten lateinischen Fassung des 51. Psalms von Wolfgang Amadeus Mozart, eine der kleinen, aber feinen Motetten von Josef Michel und schließlich ein swing-volles Jubilate von dessen Sohn, Landeskantor KMD Johannes Michel. Nebenher wurde natürlich noch aus dem reichhaltigen Singwochenrepertoire gesungen und jeder arbeitsreiche Tag mit geselligen Schmankerln beendet. Außerdem formierte sich ein Instrumentalensemble für die eine oder andere Begleitung, sodass schließlich die Auswahl für den Abschlussgottesdienst fast schon schwerfiel.
Doch zuvor wurden am Samstagabend die Singwochenteilnehmer beim Kalt-Warmen Buffet ein weiteres Mal von der unvergleichlichen Schwester Dominica und ihren Helferinnen verwöhnt; der anschließende Bunte Abend strapazierte, wie üblich „kurz und geschmacklos“, ordentlich die Lachmuskeln und gab Gelegenheit zu Danksagungen und ausgelassener Fröhlichkeit. Mit einem Abendmahlsgottesdienst in der evang. Kirche Lützelsachsen gingen am folgenden Vormittag die schönen Tage zu Ende. Pfarrerin Gesine von Kloeden freute sich mit der Gemeinde über die festliche Gestaltung durch Chor, Instrumente und „Gaienhofener Liturgie“; ihre ermutigende Predigt über die anvertrauten Pfunde fand auch manch offenes „musikalisches“ Ohr. Fazit: Eine für alle wohltuende und bereichernde Woche, auf deren Wiederholung im kommenden Jahr sich schon jetzt viele freuen!

Foto: Odenwälder Singwoche
Bildunterschrift: Foto: Anne Wolf

Top Impressum/ Datenschutz Links Home