Chorfest 1.-3. Juli 2022

logo Chorfest 22.jpg

Chorfest 2022 – freudiges Wiedersehen!
Das wichtigste Fazit zum Chorfest 2022: es konnte endlich stattfinden! Das Wochenende Anfang Juli in Karlsruhe wurde zu einem rauschenden Wiedersehensfest nach zwei Jahren mit Corona-Auflagen und ständigem Umplanen und Bangen, ob der neue Plan funktionieren würde.
Ein großes Kompliment an alle, die diesen schwierigen und nervenzehrenden Prozess durchgehalten haben, Landeskantor Achim Plagge und Eventmanager Jochen Martin an erster Stelle, die Mitglieder der Steuerungsgruppe mit Assistentin Angelika Lenter und den Karlsruher Kantoren mit Bezirkskantor Johannes Blomenkamp ebenso.
Auch das Wochenende im Juli bliebt nicht aus von coronabedingten Absagen und Änderungen. Einige Chöre konnten nur mit reduzierter Besetzung oder garnicht anreisen, auch manche Referenten der workshops hatte es erwischt. Auch hier hieß es spontan Ersatz finden, umorganisieren, durchhalten.
Noch nie hat ein Chorfest ein so großes Maß an Umplanungen und Durchhaltevermögen gefordert
Für alle, die in Karlsruhe dabei waren – nicht wenige das ganze Wochenende! – waren es wunderbare Tage voller schöner Begegnungen und Anregungen und viel toller Chormusik.
Das heiße Sommerwetter forderte zwar fantasievolle Schattenfindung auf dem Marktplatz, bescherte aber auch laue Sommerabende, die zum langen Verweilen vor der Bühne und an den Verpflegungsständen einlud. Ebenso hat das Neun-Euro-Ticket die Anreise günstig, in manchen Fällen aber auch mühsam gemacht.
Ein besonderer Höhepunkt war am Freitagabend und Samstagnachmittag das Oratorium „von Ewigkeit zu Ewigkeit“ auf der Marktplatzbühne. Johannes Blomenkamp hatte die Idee für diesen „Best of“ Zusammenschnitt aus großen Werken von Bach, Händel, Haydn und Mendelssohn, der sich in Kombination mit den Textteilen als ganz starkes Stück Kirche herausstellte.
Am Freitagabend wurde das Werk konzertant von Karlsruher Chören, Orchester und Solisten unter Leitung von Kantor Peter Gortner und Johannes Blomenkamp aufgeführt. Zwischen den Teilen interviewte Georg Bruder vom SWR prominente Gäste wie Landesbischöfin Heike Springhardt und andere. Am Samstag war das Oratorium zum Mitsingen unter Leitung von Landeskantor Achim Plagge und zwischendrin Poetry-Slambeiträge.
Die Kombination aus toller Musik in großer Besetzung und aktuellen Wortbeiträgen – so modern, aktuell und attraktiv kann Kirche sein!
Viele Passanten blieben stehen, hörten zu, wurden magisch angezogen von der tollen Musik und Atmosphäre.
Es ist unmöglich, alle Programmpunkte des Chorfestes hier einzeln zu besprechen: die workshops, das Mosaik und die Nacht der Chöre und das Kinderprogramm.
Den vielen Helferinnen und Helfern muss ausdrücklich gedankt werden und den Sängerinnen und Sängern der teilnehmenden Chöre – ohnehin war die Grenze zwischen eigener Aktivität und Zuhören fließend. Getragen wurde das Chorfest von den vielen Beteiligten, sei es als Chorleitung, aktiv singend, im workshop mitmachend, mit Instrumenten begleitend. Haupt- und Nebenamtliche Kantoren waren ebenso dabei wie die Kirchenleitung mit Landesbischöfin, Oberkirchenrat Matthias Kreplin und Landeskantoren oder Landesposaunenwarten. Ein Fest der musikalischen Begegnung und ein wohltuendes Aufatmen, dass solche Veranstaltungen wieder möglich sind. Bild
Das Chorfest fand seinen Abschluß mit einem Gottesdienst auf dem Marktplatz am Sonntagmorgen mit Landesbischöfin Heike Springhardt. Sie ist eine von uns, eine begeisterte Chorsängerin – das konnte man sehen und hörte man in der Predigt und allen anderen Wortbeiträgen an diesem Wochenende.
Die Chorfestteilnehmenden fuhren erfüllt und mit neuem Schwung für die eigene Chorarbeit nach Hause.
Susanne Moßmann

Top Impressum/ Datenschutz Links Home